Marienlieder noten kostenlos downloaden

Share On GoogleShare On FacebookShare On Twitter

Die Instrumentalnoten sind zugleich die Partitur. a) Partitur-Aufbau: 1. Instrumental-Überstimmen (obere Zeilen): Sind weniger als « stand alone » gedacht, sondern mehr als die Band/Rhythmusgruppe ergänzendes oder unterstützendes Wechselspiel – z. B. zwischen den ersten zwei (z. B. Flöte & Klarinette) und den anderen zwei (z. B. Alt- & Tenorsaxophon) Instrumental-Überstimmen. 2.

Chorsatz (mittlere kleine 2 Zeilen): Für Melodie-Vorspiele, als Satz-Alternative oder fürs einstudieren ist der Chorsatz mit angegeben. Obere Zeile = Sopran/Alt, untere Zeile = Tenor/Bass. Fähnchen nach oben = Sopran/Tenor, Fähnchen nach unten = Alt/Bass. Die Melodie-Stimme ist gekennzeichnet. 3. Begleitung (untere Zeilen): Für die Begleitung durch eine Band/Rhythmusgruppe (in der Regel: Klavier, Gitarre, Bass, Schlagzeug) ist immer eine Bass-Stimme mit Akkordsymbolen notiert, nur ausnahmsweise eine vollständige Klavierstimme sei es, weil der Autor nicht des Klavierspielens mächtig ist oder um bewußt den Begleitinstrumenten Freiheit zu lassen. Orientierung für die rhythmische Begleitung bieten: – die horizontale Positionierung der Akkordsymbole (sic, der Autor war nicht besoffen!) – der Instrumentalsatz (evtl. Gegenrhythmen / Begleit-Pattern oft in den unteren zwei Instrumentalstimmen) – die ebenfalls zum Download bereitsgestellten Musik-Files zu den Noten (v.a. für Schlagzeug relevant) b) Übungshilfe: Einfach die entsprechenden Die Instrumentalnoten sind gleichzeitig die Partitur unter den Instrumentalstimmen stehen in aller Regel der Chorsatz sowie eine Bass-Stimme mit Akkord-Angaben zum Begleiten. Dies kann zwar am Anfang wegen der Masse der Zeilen und Noten etwas verwirren, hat aber v.a.

den Vorteil, dass Stimmen spontan gewechselt werden können (z. B. beim Vorspiel die Melodie, dann regulär die 1. Überstimme). Die Instrumentalsätze sind ebenfalls meist vierstimmig. Allerdings können die Instrumentalsätze andere Titel haben als die Chornoten. Grund: Es gibt manchmal zu einer Melodie mehrere Texte. Um abwechselnd mit der Orgel spielen zu können, wurden fast immer die Original-Gesangbuch-Tonarten übernommen. Deswegen haben Bb- und Eb-Stimmen öfters eine Menge Vorzeichen, meistens Kreuze – passenderweise ;).

Es gibt in der Regel sowohl einfache Stimmen (für Anfänger) als auch fordernde Stimmen (für Fortgeschrittene). Hier gibts Noten zum Gesangbuch und zum Gotteslob, für Neue Geistliche Lieder (NGL) und Lobpreis-Lied kostenlos zum downloaden – modern ausgesetzt für Chor, Band und (Einzel-)Instrumente. Weil das vom-Blatt-transponieren keine einfache Sache ist, werden für transponierende Instrumente die Instrumentalnoten nicht nur in C-Stimmung, sondern auch in Bb- und Eb-Stimmung zum Download angeboten. – C-Stimmung (z. B. Klavier, Gittarre, E-Bass, Orgel sowie Geigen, Querflöten…), – Bb-Stimmung (z. B. Tenor-Saxophone, Klarinetten, Trompeten…) – Eb-Stimmung (z. B. Alt-Saxophone…) = Text und/oder Melodie ist urheberrechtlich geschützt, daher nicht in den Noten enthalten. Zur Verwendung und Urheberrecht bitte die Die Noten für den Gesang (= Chornoten, Chorsatz, Gesangsnoten) sind meist vierstimmig arrangiert und a-cappella-tauglich. Die Melodie-Stimme ist dabei gekennzeichnet.